Aufrufe
vor 1 Jahr

Hausbauen & Renovieren 2019/2020

  • Text
  • Bauprofi
  • Quester
  • Produkte
  • Farben
  • Fliesen
  • Feinsteinzeug
  • Knauf
  • Geeignet
  • Farbe
  • Werkzeug

BAUSTOFFLEXIKON Von

BAUSTOFFLEXIKON Von Abbinden bis ZK-Tür A Abbinden Bei Mörtel oder Beton der chemische Vorgang vom feuchten Zustand bis zum Erstarren. Die Abbindezeit beträgt bei Beton etwa 24 Stunden. Danach folgt das Erhärten. Tragfähig erhärtet sind z.B. Betonteile nach ca. 4 Wochen. Abriebgruppe Klassifikation von keramischen Fliesen nach ihrer Abriebfestigkeit. Die Einteilung erfolgt in fünf Gruppen, wobei Gruppe I die geringste und Gruppe V die höchste Abriebfestigkeit aufweist. Abscheider Anlage im Bewässerungssystem zur Zurückhaltung von Benzin, Öl oder Fett. Anliegerbeitrag Von der Gemeinde eingehobener Beitrag, mit dem sich der Grundstückseigentümer an den Kosten der Straßenherstellung beteiligt. Armierung Einlage oder Auflage zur Verstärkung eines Baustoffes, z.B. Stahleinlage in Beton; auch Bewehrung genannt. Aufschließung Umfasst die Wasser-, Strom- und Gasversorgung, Herstellung von Verkehrsflächen und Abwasserbeseitigung. Ausblühungen Kristallbildung an Mauerwerk und Verputz. Ausgleichsmasse Mörtel- oder Spachtelmasse zum Ausgleich von Fußbodenunebenheiten. Besonders praktisch sind selbstverlaufende Ausgleichsmassen, die nach grober Verteilung selbstständig zu ebenen Flächen verlaufen. B Balkon-Dämmung Auskragende Betondecken bei Balkonen wirken im Winter wie Ω Wärmebrücken mit verstärktem Wärmeabfluss. Verhindern lässt sich das beim Neubau durch den Einbau von Balkon-Dämmelementen, die den Balkon vom warmen Haus trennen. Balkon-/Terrassen-Dränage Diese Flächendränage fängt durch Fliesenbeläge eindringendes Sickerwasser auf und leitet es ab. Dadurch wird eine Überfeuchtung des Mörtelbettes verhindert. Bauabdichtung Abdichtung gegen → drückendes und → nichtdrückendes Wasser durch geeignete Dichtmittel wie Dichtmörtel, Isolierungen, Dichtschlämme, Anstriche oder Beschichtungen. Infolge mangelnder Abdichtungen eindringendes Wasser verschlechtert zunächst die Dämm- Eigenschaften und führt dann zu einer Versalzung und Zersetzung betroffener Bauteile. Baufluchtlinien Jene Grenze innerhalb von Baugründen, über die mit dem Bau oder mit Bauteilen im Allgemeinen nicht vorgerückt werden darf. Bauklasse Gibt die Verbauungsgrenze nach oben an (Bauhöhe). Baulinie Grenze zwischen Baugründen und öffentlichen Verkehrsflächen. Bauordnung Richtlinien, wie und wo gebaut werden darf (regelt z.B. die zulässige Geschoßzahl, den Feuerschutz etc.). Die Bauordnung wird von jedem Bundesland unterschiedlich geregelt. Bauwich Gebäudeabstand zu den Grundstücksgrenzen der Anrainer. Benützungsbewilligung Wird nach Endbeschau des fertiggestellten Gebäudes durch die Baubehörde erteilt, wenn die Ausführung des Vorhabens der erteilten Baubewilligung entspricht. 16 BAUSTOFFLEXIKON

BAUSTOFFLEXIKON Von Abbinden bis ZK-Tür Beton Gemisch aus → Bindemittel, Zuschlagstoff und Wasser. Je nach Zusammensetzung, Herstellungsweise, Verarbeitung oder Beanspruchung wird zwischen verschiedenen Sorten unterschieden. Bestandsplan Planliche Darstellung einer bestehenden baulichen Anlage. Bewegungsfuge Fuge zwischen zwei Bauteilen, die Dehnungen, Setzungen und dgl. ermöglicht, so dass keine schädlichen Spannungen an den Bauteilen auftreten können. Bewehrung → Armierung Bindemittel Mittel zur Bindung verschiedener Stoffe in einem Gemisch. Bindemittel sind z.B. Kalk oder Zement in Mörtel und Beton, Leim, Kunstharz oder Öl in Anstrichen. Blähton Hochwertiger Spezialton wird gemahlen und anschließend bei ca. 1.200°C gebrannt und dabei gleichzeitig gebläht. Das Ergebnis sind annähernd runde Körner mit geschlossener Oberfläche, aber vielen eingeschlossenen Luftzellen im Inneren, die für gute Wärmedämmung sorgen. Wird zu Steinen weiterverarbeitet oder als Schüttung in Fußböden eingesetzt. Brandwiderstandsklasse → Brandschutztür. Beschreibt das Brandverhalten von Bauteilen nach ÖNORM B3800: F 30 – feuer- u. brandhemmend; F 60 – hoch → feuerhemmend; F 90 – feuer- u. brandbeständig; F 180 – hoch → feuerbeständig. Brandschutztür Tür mit festgelegten Konstruktionsmerkmalen. Die baubehördliche Zulassung ist auf dem Typenschild vermerkt. Brandschutztüren sind z.B. für Heizungskeller vorgeschrieben. D Dämmstoffe Man unterscheidet anorganisch synthetische (wie Mineralwolle), anorganisch natürliche (wie Perlite, Blähton), organisch synthetische (wie Polystyrol, Polyurethan- Schaumstoff) und natürliche Dämmstoffe (wie Baumwolle, Zellulosefasern). Den Universal-Dämmstoff gibt es nicht, denn während z.B. poröse Dämmstoffe besonders wärmedämmend sind, weisen dichte den besseren Schallschutz auf. Dieses Problem lässt sich durch die Kombination unterschiedlicher Dämmstoffe lösen. Dämmung Unter Dämmung versteht man alle Maßnahmen der Außen- und Innendämmung zur Wärme- und Schallabdichtung. • Bei der Außendämmung unterscheidet man zwischen der Kerndämmung, die direkt auf das Mauerwerk verlegt wird und der Dämmung mit vorgehängter, hinterlüfteter Fassade. • Bei der Fassadendämmung mit Vollwärmeschutz(VWS)-Systemen kann die aufgebrachte Dämmung direkt verputzt oder mit Flachverblendern versehen werden. • Bei der Trittschalldämmung unter- scheidet man zwischen der Zwischensparrendämmung mit Hinterlüftung und der Sparrenvolldämmung ohne Hinterlüf tung. Dampfsperre Verhindert das Eindringen von Wasserdampf in Materialien, die für Feuchtigkeit anfällig sind (Verrottung) oder deren Funktion bei Durchfeuchtung herabgesetzt ist. Die Dampfsperre wird bei der Innendämmung von Außenwänden oder Dächern auf der dem Raum zugewandten Seite angebracht. So kann sie das Eindringen des im warmen Hausinneren entstehenden Wasserdampfes in die Dämmung unterbinden. Dehnfuge Fuge zum Ausgleich von Formveränderungen, die durch Temperaturschwankungen bedingt sind. Dichtmörtel → Bauabdichtung Dichtschlämme → Bauabdichtung Dichtungsmasse Im Gegensatz zu Fugenmassen dauerhaft plastische oder elastische Massen auf Acryl- oder Silikonbasis. Verarbeitungsfertig in Kartuschen geliefert, wird sie direkt in die Fugen gespritzt. Dickbettverfahren Verfahren, bei dem man Fliesen, Steinplatten etc. in einer Mörtelschicht verlegt. Dadurch können Unebenheiten des Untergrundes ausgeglichen werden. Diese Methode erfordert jedoch viel Übung und eine Ausführung durch den Fachmann. Einfacher zu handhaben ist das → Dünnbettverfahren. Dränage (Drainage) Mit diesem Begriff werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die Oberflächenwasser oder Stauwasser (z.B. entstanden durch Hangwasser) vom Bau ableiten.An der Kellerwand leiten Dränmatten oder Dränplatten das Wasser ab. Um das Wasser von Feststoffen zu befreien, sind Dränmatten in der Regel mit einer Filterschicht versehen. Die Filterung kann auch durch ein zusätzliches Filtervlies übernommen werden. Das abgeleitete Wasser wird in Dränrohren gesammelt und abgeführt. Dränrohre mit einem Filtermantel (Kunststoff- oder Kokosfaser) werden als Vollfilter-rohre bezeichnet. Unter Fliesenbelägen von Balkonen und Terrassen sorgt eine Flächendränage (Dränmatte) für die Ableitung von eindringendem Sickerwasser. Drückendes Wasser Hochstehendes Wasser (z.B. Hangwasser), das Druck auf ein Bauwerk ausübt (→ Dränage, → nichtdrückendes Wasser). Dünnbettverfahren Verfahren, bei dem Fliesen, Naturstein und ähnliche Materialien nicht mehr im Mörtelbett, sondern mit speziell dafür vorgesehenen Klebern verlegt werden. E Einfriedung Grundstücksbegrenzung mit Zäunen, Mauern oder Hecken. Einreichplan Jene Baupläne, die dem Bauantrag beizustellen sind. Estrich Der Estrich ist der Träger für den eigentlichen Fußbodenbelag. Er wird entweder nass (Zement-, Asphalt-, Kunstharzestrich) oder als Trockenestrich (Estrichplatten in Tafelform) auf die Rohdecke aufgebracht und ergibt eine glatte Oberfläche, auf die dann PVC, Teppichboden, Parkett, keramische Platten, Naturstein etc. verlegt werden. Schwimmender Estrich wird auf einer Unterlage aus Dämmplatten verlegt, die auch an den Wänden bis zur Estrichoberkante angebracht werden. So gibt es nirgendwo eine Verbindung von Estrich und Baukörper, der Estrich schwimmt vielmehr auf dem Dämmmaterial. Das ergibt die beste → Trittschalldämmung. F Fertigbaustoffe Mörtel, Putze, Beton etc., die im trockenen Zustand bereits optimal aus den einzelnen Bestandteilen zusammengemischt sind. Mischfehler werden vermieden, da nur noch Wasser zuzusetzen ist. Fertig-Parkett Parkett, das in handlichen, vorgefertigten und bereits endversiegelten Elementen geliefert wird und deshalb auch vom Heimwerker einfach zu verarbeiten ist. Feuerbeständig → Brandwiderstandsklasse Ein Baukörper, der unbrennbar ist oder BAUSTOFFLEXIKON 17

  • Seite 1 und 2: DER PROFI FÜR HAUSBAUER, RENOVIERE
  • Seite 3 und 4: INHALT Ihr Partner fürs Bauen, Aus
  • Seite 5 und 6: SO KOMMEN SIE ZU QUESTER Eine Quest
  • Seite 7 und 8: SO KOMMEN SIE ZU QUESTER Eine Quest
  • Seite 9 und 10: KARRIERE MIT LEHRE Deine Lehre mit
  • Seite 11 und 12: SERVICEÜBERSICHT Bei QUESTER wird
  • Seite 13 und 14: EMMISSIONSARME LKW-FLOTTE - Wir bri
  • Seite 15: QUESTER Ihr Spezialist für eine be
  • Seite 19 und 20: BAUSTOFFLEXIKON Von Abbinden bis ZK
  • Seite 21 und 22: UNSERE EIGENMARKEN BauProfi, Pro Ca
  • Seite 23 und 24: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 25 und 26: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 27 und 28: NATURSTEINSORTIMENT Qualität muss
  • Seite 29 und 30: NATURSTEINSORTIMENT Qualität muss
  • Seite 31 und 32: NATURSTEINSORTIMENT Qualität muss
  • Seite 33 und 34: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 35 und 36: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 37 und 38: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 39 und 40: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 41 und 42: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 43 und 44: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 45 und 46: ROHBAU Die Basis Ihrer Wohnträume
  • Seite 47 und 48: VITALITÄT IM HAUS Baustoffe von Le
  • Seite 49 und 50: MAN SAGT KAMIN UND MEINT SCHIEDEL.
  • Seite 51 und 52: DIE SCHWARZE NUMMER 1 SCHAFFT SICHE
  • Seite 53 und 54: NOTIZEN NOTIZEN 53
  • Seite 55 und 56: ABWASSERTECHNIK Wasser als Quell od
  • Seite 57 und 58: WELCHE ENTWÄSSERUNGSRINNEN SIND AN
  • Seite 59 und 60: TROCKENER KELLER Dank dichter Durch
  • Seite 61 und 62: DACH UND DACHAUSBAU So haben Sie al
  • Seite 63 und 64: WOHLFÜHLKLIMA IM DACHGESCHOSS Dach
  • Seite 65 und 66: AMPACK Der Spezialist für luft- un
  • Seite 67 und 68:

    INNOVATIONEN Türen - die Visitenka

  • Seite 69 und 70:

    TAGESLICHT UND FRISCHE LUFT Neue Ma

  • Seite 71 und 72:

    TÜREN VON HÖRMANN Genießen Sie K

  • Seite 73 und 74:

    BAUMEISTER AUFGEPASST! DOMOFERM hat

  • Seite 75 und 76:

    NOTIZEN NOTIZEN 75

  • Seite 77 und 78:

    VERWANDLUNG Vom Verputz zum Fassade

  • Seite 79 und 80:

    WEBERPAS TOPDRY AQUABALANCE Ausgegl

  • Seite 81 und 82:

    t BAUMIT FARBBERATUNG an 6 Standort

  • Seite 83 und 84:

    t BAUMIT CREATIVTOP Einzigartige Ge

  • Seite 85 und 86:

    DÄMMEN UND ABDICHTEN Dämmen Sie I

  • Seite 87 und 88:

    AUSTROTHERM FASSADENPROFILE Klassis

  • Seite 89 und 90:

    MINERAL PLUS Die innovativeDämmung

  • Seite 91 und 92:

    ISOVER WÄRME- UND BRANDSCHUTZ Inno

  • Seite 93 und 94:

    ISOVER TOPDEC FÜR GARAGEN- UND KEL

  • Seite 95 und 96:

    BLÄHTON VON LIAPOR. Ideal für Neu

  • Seite 97 und 98:

    NOTIZEN NOTIZEN 97

  • Seite 99 und 100:

    Nass oder Trocken Sie haben die Wah

  • Seite 101 und 102:

    FERMACELL ® ESTRICH ELEMENT Lösun

  • Seite 103 und 104:

    ALTERNATIV ZU MASSIV Knauf Ständer

  • Seite 105 und 106:

    WIR HABEN WAS GEGEN LÄRM: KNAUF SI

  • Seite 107 und 108:

    PERFEKTE WANDVERARBEITUNG... ...inn

  • Seite 109 und 110:

    WOHNKOMFORT Umweltfreundliche Produ

  • Seite 111 und 112:

    NOTIZEN NOTIZEN 111

  • Seite 113 und 114:

    GARTENBAU Ihr grünes Wohnzimmer De

  • Seite 115 und 116:

    NATÜRLICHE ROHSTOFFE für die Gest

  • Seite 117 und 118:

    DIE SCHÖNSTEN TERRASSEN, ZÄUNE, S

  • Seite 119 und 120:

    WEISSENBÖCK ANTIK-SET - Gestaltung

  • Seite 121 und 122:

    WEISSENBÖCK TERRASSENPLATTEN - ein

  • Seite 123 und 124:

    NATURSTEINSORTIMENT Gneis Gneis ist

  • Seite 125 und 126:

    NATURSTEINSORTIMENT Travertin Trave

  • Seite 127 und 128:

    NATURSTEINSORTIMENT Kalkstein & Bas

  • Seite 129 und 130:

    NATURSTEINSORTIMENT Sandstein Sands

  • Seite 131 und 132:

    TOP-PRODUKTE FÜR DEN GARTEN von Te

  • Seite 133 und 134:

    H+S ZAUNTECHNIK GMBH Der kompetente

  • Seite 135 und 136:

    NOTIZEN NOTIZEN 135

  • Seite 137 und 138:

    WOHNEN Erfüllen Sie sich Ihre Wohn

  • Seite 139 und 140:

    FLIESENPROFI Wissenswertes in Sache

  • Seite 141 und 142:

    MAXFINE RIESENFORMATE BIS 300 X 150

  • Seite 143 und 144:

    KERAMISCHE PASSION SEIT 1917 Neuhei

  • Seite 145 und 146:

    THE ROOM BY IMOLA. OUT OF THE BOX!

  • Seite 147 und 148:

    PRO CASA Die Fliese für jeden Stil

  • Seite 149 und 150:

    PRO CASA Modernes Design - Serie MA

  • Seite 151 und 152:

    PRO CASA Modernes Design - Serie AN

  • Seite 153 und 154:

    PRO CASA Modernes Design - Serie ST

  • Seite 155 und 156:

    PRO CASA Modernes Design - Serie NU

  • Seite 157 und 158:

    PRO CASA Natur Design - Serie ROADS

  • Seite 159 und 160:

    PRO CASA Natur Design - Serie MARMI

  • Seite 161 und 162:

    PRO CASA Natur Design - Serie WAYST

  • Seite 163 und 164:

    PRO CASA Holz Design - Serie PARQUE

  • Seite 165 und 166:

    PRO CASA Outdoor Design - Serie ANU

  • Seite 167 und 168:

    PAINTED WOOD & GEMS Kreativ, elegan

  • Seite 169 und 170:

    NATÜRLICHE INSPIRATION Spitzenmark

  • Seite 171 und 172:

    NATÜRLICHE INSPIRATION Spitzenmark

  • Seite 173 und 174:

    TRADITION UND MODERNE IN KOMBINATIO

  • Seite 175 und 176:

    URBAN JUNGLE Raffinierte Dekoration

  • Seite 177 und 178:

    MEINE FLIESE. MEIN ZUHAUSE. Meissen

  • Seite 179 und 180:

    3-WETTER-KRAFT: ARDEX X 90 OUTDOOR

  • Seite 181 und 182:

    FÜR PERFEKTE UNTERGRÜNDE Ausgleic

  • Seite 183 und 184:

    UNSICHTBARE WANDÖFFNUNGEN - WIE GI

  • Seite 185 und 186:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 187 und 188:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 189 und 190:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 191 und 192:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 193 und 194:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 195 und 196:

    HARO QUALITY FLOORING Wir schaffen

  • Seite 197 und 198:

    DIE 3-IN-1 ELEKTRO-FLÄCHENHEIZUNG.

  • Seite 199 und 200:

    ...MIT KOMFORTSYSTEM UND WOHLFÜHLW

  • Seite 201 und 202:

    DIE FARBENLEHRE Ganz in weiß - mus

  • Seite 203 und 204:

    BAUMIT GESUNDES WOHNEN Perfektes Ra

  • Seite 205 und 206:

    MALERWERKZEUG FÜR DEN PROFI! Malen

  • Seite 207 und 208:

    BAUPROFI FARBEN Verbesserte Rezeptu

  • Seite 209 und 210:

    WERKZEUG/ZUBEHÖR Professionelle Er

  • Seite 211 und 212:

    QUALITÄT AUS PRINZIP Bauwerkzeuge

  • Seite 213 und 214:

    ELEKTROWERKZEUGE DCD 785 M2 18,0 VO

  • Seite 215 und 216:

    PRO ONE - DIE NEUE EIGENMARKE PRO O

  • Seite 217 und 218:

    217 STICHWORTVERZEICHNIS STICHWORTV

  • Seite 219 und 220:

    IHRE SICHERHEIT IST UNS WICHTIG Jed

Die Kataloge von QUESTER

Gartenbau Katalog
BauProfi Natursteinsortiment
Tiefbau & Strassenbau Katalog
BauProfi Trassverlegesystem
BauProfi Bitumenabdichtungs-System
Messebroschüre QUESTER 2019
Gartenbau Katalog
BauProfi Natursteinsortiment
BauProfi Trassverlegesystem
Messebroschüre QUESTER 2019
BauProfi Bitumenabdichtungs-System

© 2019 QUESTER Baustoffhandel GmbH