Aufrufe
vor 1 Jahr

Hausbauen & Renovieren 2019/2020

  • Text
  • Bauprofi
  • Quester
  • Produkte
  • Farben
  • Fliesen
  • Feinsteinzeug
  • Knauf
  • Geeignet
  • Farbe
  • Werkzeug

BAUSTOFFLEXIKON Von

BAUSTOFFLEXIKON Von Abbinden bis ZK-Tür während eines Brandes oder durch Lösch-wasser seine Tragfähigkeit oder sein Gefüge nicht wesentlich ändert. Feuerhemmend → Brandwiderstandsklasse Ein Bauteil, das ohne selbst in Brand zu geraten, mindestens 15 Minuten einem Feuer erfolgreich Widerstand leistet. Firsthöhe Höchster Punkt der Dachkonstruktion über dem von der Behörde festgelegten Geländeniveau. Flächenwidmungsplan Legt die Widmungsarten für alle Flächen in einer Gemeinde (z.B. Grünland, Bauland, Verkehrsflächen) fest. Flachkanal-System Besonders flache und daher platzsparende Kunststoffrohre zur Be- und Entlüftung. Einfache Verlegung durch passende Formteile und Übergangsstücke. Fließestrich Unter Fließestrich versteht man einen flüssig aufgebrachten Estrich, der selbstverlaufend einen plan ebenen Untergrund bildet. Förderungen Förderungen helfen Ihnen bei der Finanzierung Ihres Bauvorhabens. Nützliche Links finden Sie auf Seite 26 -27 Fries Unterteilung eines Tür- oder Fensterrahmens zur Gestaltung oder Aussteifung, z.B. mit einem senkrechten, waagrechten, Mittel- oder Querfries. Fundament Der im Erdreich liegende Unterbau eines Baukörpers. G Gaube (Gaupe) Ein stehendes Dachfenster. Gehrungswinkel Der Winkel, in dem Holz schräg an geschnitten wird, um es z.B. zu Eckverbindungen zu sammenzusetzen. Geschoßhöhe Lichte Raumhöhe zuzüglich der Stärke der darüberliegenden Deckenkonstruktion. Geschoßzahl Anzahl der Vollgeschoße, ausgenommen Keller. Dachgeschoßausbauten werden als Vollgeschoße gerechnet. Gewährleistung Ist Bestandteil des Bauvertrages. Die ÖNORM B 2110 klärt die Frage der Gewährleistung, deren Dauer bei Bauarbeiten im Allgemeinen zwei Jahre beträgt. Gipsestrich → Estrich mit Gips als Bindemittel. Gipsfaserplatte Gipsplatte mit eingebetteten Zellulosefasern zur Stabilisierung. Verwendung als Wand und Deckenbekleidung. Gipskartonplatte Beidseitig mit Karton beschichtete Gipsplatte für den Innenausbau. Gipskartonplatten werden vornehmlich für Wand- und Deckenverkleidungen verwendet. Gris-Gütevorschrift Der Güteschutzverband Rohre im Siedlungswasserbau (GRIS) gewährleistet, dass - unabhängig vom verwendeten Werkstoff - zum Vorteil der Kunden ausschließlich und in jeder Beziehung hochwertiges Rohrmaterial zum Einsatz kommt und Verstöße gegen diesen Grundsatz entsprechend geahndet werden. Die Erfüllung von Marktanforderungen ist oberstes Prinzip. Den Anwendern wird durch das GRIS Gütezeichen, unabhängig vom jeweiligen Werkstoff, das höchste Qualitätsniveau gesichert. Grundbuch Amtliches Verzeichnis beim Bezirksgericht, das Eintragungen über Eigentümer, Lage, Größe, Nutzung, eventuelle Belastungen etc. eines Grundstückes enthält. H Hausanschluss Anschluss sämtlicher Installationen wie Gas, Wasser, Elektro, Telefon oder Kabel an das öffentliche Netz. Hinterlüftung Belüfteter Hohlraum zwischen einer Ver-kleidung und einer wärmegedämmten Wandkonstruktion zur Vermeidung von Schwitzwasser. Hydraulische Bindemittel z.B. Zement – benötigt Wasser, um auszuhärten. Hypothek Belehnung von Grundstücken oder Gebäuden (Pfandrecht); wird in das → Grundbuch eingetragen. I Isolieranstrich Sperranstrich, um schädlichem Einwirken z.B. von Schimmel, Wasser, Rauch oder Ausblühungen auf einem Untergrund entgegenzuwirken. Isolierung Sicherung gegen das Abfließen von Energie aus elektrischen Leitern, auch Bezeichnung für → Dämmung. K Kalksandstein Kalk und Sand werden dafür in Form gepresst und unter Dampfdruck gehärtet. Kalksandstein gibt es in unterschiedlichen Formaten und Rohdichten bzw. Druckfestigkeiten, für Fassaden auch als frostfeste Vormauersteine oder Verblender. Verwendung für tragende Wände. Guter Schallschutz, hohe statische Belastbarkeit. Kaltdach Zweischaliges Steil- oder Flachdach mit quergelüftetem Zwischenraum. Die Luft gleitet über die → Wärmedämmung. Kältebrücke → Wärmebrücke Kerndämmung Wärmedämmung einer zweischaligen Wandkonstruktion mit Lage der Dämmung zwischen den Wandschalen, mit oder ohne Luftschicht zwischen Außenschale und Dämmstoff. Aus bauphysikalischen Gründen dürfen bei der Kerndämmung ohne Hinterlüftung nur Dämmstoffe verwendet werden, die praktisch kein Wasser aufnehmen und einen hohen Wasserdampf- Diffusionswiderstand aufweisen. Kondenswasser Die sich beim Abkühlen an kalten Bauteilen oder in kalten Baustoffen zu Wasser verflüssigende (kondensierende) Luftfeuchtigkeit. Das Entstehen von Kondenswasser wird durch die Verwendung von Baustoffen mit hohem Wärmedurchlasswiderstand, Isolierglas, Anordnen von Wärmedämmschichten usw. verhindert. Da sich die Wärmedämmfähigkeit vieler Dämmstoffe bei Einwirkung von Feuchtigkeit reduziert bzw. verlorengeht, müssen dampfundurchlässige Baustoffe oder → Dampfsperren die Dämmstoffe vor Kondensation der Luftfeuchtigkeit innerhalb der Dämmschicht schützen. Kunststeinplatte Platte für Wege und Terrassen, die unter Verwendung von gebrochenem Naturstein mit Bindemitteln in gleichmäßigen, ebenen und deshalb leicht zu verarbeitenden Formen hergestellt wird. k-Wert (auch: U-Wert) (Wärmedurchgangszahl) Maßeinheit für den Energieverlust durch ein Bauteil bzw. einen Baustoff (Einheit: W/m2K). Je kleiner der Wert, desto besser die → Dämmung. L Lambda-Wert = Wärmeleitfähigkeit λ D wird gemäß ÖNORM EN 13162 deklariert und mit drei wertanzeigenden Stellen in W/m.K angegeben. Der Nennwert gemäß ÖNORM EN ISO 10456 kann zum Vergleich verschiedener Bau- und Dämmstoffe 18 BAUSTOFFLEXIKON

BAUSTOFFLEXIKON Von Abbinden bis ZK-Tür eingesetzt werden. Rechenbeispiel: 32:4=0,8 das heißt, bei gleicher Dicke dämmt das Produkt mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,032 W/m.K, um 20% (0,2 fehlen auf 1) besser als das Produkt mit Wärmeleitfähigkeit 0,040 W/m.K. Laminat Bodenbelag aus mehreren Schichten. Die Trägerplatte besteht aus einem druckfesten Holzwerkstoff: einer MDF- (mitteldichte Holzfaser), HDF- (hochvedichtete Holzfaser) oder Spanplatte. Die Oberfläche ist mit abriebfestem Melaminharz beschichtet und schützt das darunterliegende, mit einer Holz- oder Steinreproduktion bedruckte Dekorpapier. Als Spannungsausgleich dient ein Gegenzug an der Unterseite. Lasur Offenporiger Anstrich, bei dem der Untergrund durchscheint. Er erhält die Atmungs-fähigkeit des Holzes und stellt eine Feuchtigkeitsregulierung sicher. Lattung Parallele, gleichmäßige Anordnung von Holzlatten als Unterkonstruktion oder zur Befestigung von Dachziegeln, Verkleidungen, Profilbrettern, Fassadenplatten und dergleichen. Leibung (Laibung) Linnere Wandung von Türen, Fenstern und Bögen. Leichtmauermörtel (Wärmedämm-Mörtel) Mörtel aus Ton oder mineralischen Leichtzusätzen und Bindemitteln, der das Wärmedämmverhalten der Fugen dem eigentlichen Wandbaustoff an nähert, um die Fugen als → Wärmebrücken weitestgehend auszuschließen. Lichtes Maß (Lichtmaß) Abmessung zwischen zwei Begrenzungen eines Raumes oder einer Öffnung in Wand oder Decke. Lochziegel Baustoff aus Ton mit spezieller Lochung und guten Wärmedämmwerten, da die Wärme hauptsächlich im Material um die Löcher herum abfließt. Dadurch verlängert sich der Wärmeweg. M Magerbeton Beton mit geringem Zementgehalt, für druckfeste Auffüllungen. Mantelbeton Meist Holzwolle-Leichtbauplatten als beiderseitige → Schalung und → Wärmedämmung. Der Betonkern fungiert als tragendes Element. Massivdecke Deckenart, die im Gegensatz zu einer Holzbalkendecke keine brennbaren Teile enthält. Maßstab Verhältnis einer Strecke in der Zeichnung im Vergleich zur Örtlichkeit. • Einreichplan: 1:100 (1 m = 1 cm auf dem Plan) • Lageplan: 1:500 (1 m = 2 mm auf dem Plan), • Lageplan: 1:1.000 (1 m = 1 mm auf dem Plan) • Polierplan: 1:50 (1 m = 2 cm auf dem Plan) Mauerverbinder Verbindungselement bei der An wendung der Stumpfstoßtechnik im Mauerwerksbau. Außen- und In nenwände können dabei ohne Verzahnung hochgezogen werden. Mauerziegel Aus Ton gebrannter Mauerstein mit unterschiedlicher Druckfestigkeit, am härtesten als Klinker. Für Hintermauerwerk meist als Lochziegel. Mineralfaser Grundstoff für viel verwendete Dämmmaterialien in unterschiedlichen Formen, Festigkeiten und Wärmeleitfähigkeitsgruppen. Die Dämmwirkung beruht – ähnlich wie bei einem Pullover – darauf, dass mit den Fasern unendlich viele, winzige Luftpölsterchen eingeschlossen werden. Verwendung für die Dämmung von Außenmauerwerk, Geschoßdecken, Trennwänden, Steildächern. Mischsystem Entwässerungssystem, in dem Schmutzund Regenwasser in gemeinsamer Leitung bzw. einem gemeinsamen Kanal abgeführt werden. Mörtel → Leichtmauermörtel Gemisch aus Sand und Bindemitteln wie z.B. Kalk, Zement, Gips etc. Mörtel wird zum Verbinden der Mauersteine und Ansetzen von Fliesen verwendet, er ist wichtiger Bestandteil bei Putzen und → Estrich. Mörtelgruppe Bezeichnet das Mischverhältnis von Bindemittel und Zuschlagstoff bei Mörtel, Unterscheidung nach Mörtelgruppen I, II und III. Die Zulässigkeit der einzelnen Mörtelgruppen für bestimmte Bauteile und Belastungen ist nach DIN festgelegt. MZ-Tür (Mehrzweck-Tür). Einbaufertiges Türelement rechts/links verwendbar. Doppelwandiges Türblatt mit innerer Stahlverstärkung und wärmedämmender Isolierung. Material: verzinkt und grundiert, auch mit Fertiglackierung. Einsatz so wohl im Innenwie auch im Außenbereich. N Nichtdrückendes Wasser Wasser, das durch aufsteigende bzw. seitliche Feuchtigkeit oder Sickerung auf die erdverbundenen Bauteile, z.B. Kelleraußenwände, einwirkt. → Drückendes Wasser Niedrigenergiehaus Haus mit einem Energieverbrauch, der die Werte der gültigen Vorschriften für wärmegedämmte Häuser weit unterschreitet (kleiner 50kWh/m²). Nut- und Feder-System Zum fugenlosen Zusammensetzen von Bauteilen oder Werkstücken (z.B. Holz, Deckenplatten). Die Feder – eine schmale Leiste – wird in die Nut – eine rechteckige, rillenförmige Vertiefung – eingeschoben. P Paneel Material zur Vertäfelung von Decken und Wänden im Innenbereich. Meistens Spannplatten als Träger mate rial, Oberflächen aus Echtholz-Furnieren oder Kunststoff. Porenbeton Feingemahlener Sand, Kalk, Zement, Wasser und Aluminiumpulver werden dafür sorgfältig gemischt und in Formen zum Auftreiben gebracht, wo bei sich die für das gute Dämmverhalten wichtigen Poren bilden. Die fertig zugeschnittenen Platten werden anschließend dampfgehärtet. Das Ergebnis ist ein unverrottbarer, leichter, aber tragfähiger Baustoff, der sich leicht bearbeiten lässt. Pumpbeton Geschmeidiger Beton, der mit einer Pumpe durch Schläuche auf der Baustelle eingebracht wird. R Raumordnung Vorausschauende Gestaltung eines Gebietes. Rollladenkasten Aus örtlich hergestelltem Beton oder als Fertigteil im Material der Außenwand. Jeweils mit Wärmedämmung, um → Wärmebrücken zu vermeiden. Rollschicht Mauersteinschicht, deren Steine auf ihrer längeren Schmalseite verlegt sind. BAUSTOFFLEXIKON 19

  • Seite 1 und 2: DER PROFI FÜR HAUSBAUER, RENOVIERE
  • Seite 3 und 4: INHALT Ihr Partner fürs Bauen, Aus
  • Seite 5 und 6: SO KOMMEN SIE ZU QUESTER Eine Quest
  • Seite 7 und 8: SO KOMMEN SIE ZU QUESTER Eine Quest
  • Seite 9 und 10: KARRIERE MIT LEHRE Deine Lehre mit
  • Seite 11 und 12: SERVICEÜBERSICHT Bei QUESTER wird
  • Seite 13 und 14: EMMISSIONSARME LKW-FLOTTE - Wir bri
  • Seite 15 und 16: QUESTER Ihr Spezialist für eine be
  • Seite 17: BAUSTOFFLEXIKON Von Abbinden bis ZK
  • Seite 21 und 22: UNSERE EIGENMARKEN BauProfi, Pro Ca
  • Seite 23 und 24: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 25 und 26: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 27 und 28: NATURSTEINSORTIMENT Qualität muss
  • Seite 29 und 30: NATURSTEINSORTIMENT Qualität muss
  • Seite 31 und 32: NATURSTEINSORTIMENT Qualität muss
  • Seite 33 und 34: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 35 und 36: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 37 und 38: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 39 und 40: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 41 und 42: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 43 und 44: MATERIALIEN FÜR PROFIS „professi
  • Seite 45 und 46: ROHBAU Die Basis Ihrer Wohnträume
  • Seite 47 und 48: VITALITÄT IM HAUS Baustoffe von Le
  • Seite 49 und 50: MAN SAGT KAMIN UND MEINT SCHIEDEL.
  • Seite 51 und 52: DIE SCHWARZE NUMMER 1 SCHAFFT SICHE
  • Seite 53 und 54: NOTIZEN NOTIZEN 53
  • Seite 55 und 56: ABWASSERTECHNIK Wasser als Quell od
  • Seite 57 und 58: WELCHE ENTWÄSSERUNGSRINNEN SIND AN
  • Seite 59 und 60: TROCKENER KELLER Dank dichter Durch
  • Seite 61 und 62: DACH UND DACHAUSBAU So haben Sie al
  • Seite 63 und 64: WOHLFÜHLKLIMA IM DACHGESCHOSS Dach
  • Seite 65 und 66: AMPACK Der Spezialist für luft- un
  • Seite 67 und 68: INNOVATIONEN Türen - die Visitenka
  • Seite 69 und 70:

    TAGESLICHT UND FRISCHE LUFT Neue Ma

  • Seite 71 und 72:

    TÜREN VON HÖRMANN Genießen Sie K

  • Seite 73 und 74:

    BAUMEISTER AUFGEPASST! DOMOFERM hat

  • Seite 75 und 76:

    NOTIZEN NOTIZEN 75

  • Seite 77 und 78:

    VERWANDLUNG Vom Verputz zum Fassade

  • Seite 79 und 80:

    WEBERPAS TOPDRY AQUABALANCE Ausgegl

  • Seite 81 und 82:

    t BAUMIT FARBBERATUNG an 6 Standort

  • Seite 83 und 84:

    t BAUMIT CREATIVTOP Einzigartige Ge

  • Seite 85 und 86:

    DÄMMEN UND ABDICHTEN Dämmen Sie I

  • Seite 87 und 88:

    AUSTROTHERM FASSADENPROFILE Klassis

  • Seite 89 und 90:

    MINERAL PLUS Die innovativeDämmung

  • Seite 91 und 92:

    ISOVER WÄRME- UND BRANDSCHUTZ Inno

  • Seite 93 und 94:

    ISOVER TOPDEC FÜR GARAGEN- UND KEL

  • Seite 95 und 96:

    BLÄHTON VON LIAPOR. Ideal für Neu

  • Seite 97 und 98:

    NOTIZEN NOTIZEN 97

  • Seite 99 und 100:

    Nass oder Trocken Sie haben die Wah

  • Seite 101 und 102:

    FERMACELL ® ESTRICH ELEMENT Lösun

  • Seite 103 und 104:

    ALTERNATIV ZU MASSIV Knauf Ständer

  • Seite 105 und 106:

    WIR HABEN WAS GEGEN LÄRM: KNAUF SI

  • Seite 107 und 108:

    PERFEKTE WANDVERARBEITUNG... ...inn

  • Seite 109 und 110:

    WOHNKOMFORT Umweltfreundliche Produ

  • Seite 111 und 112:

    NOTIZEN NOTIZEN 111

  • Seite 113 und 114:

    GARTENBAU Ihr grünes Wohnzimmer De

  • Seite 115 und 116:

    NATÜRLICHE ROHSTOFFE für die Gest

  • Seite 117 und 118:

    DIE SCHÖNSTEN TERRASSEN, ZÄUNE, S

  • Seite 119 und 120:

    WEISSENBÖCK ANTIK-SET - Gestaltung

  • Seite 121 und 122:

    WEISSENBÖCK TERRASSENPLATTEN - ein

  • Seite 123 und 124:

    NATURSTEINSORTIMENT Gneis Gneis ist

  • Seite 125 und 126:

    NATURSTEINSORTIMENT Travertin Trave

  • Seite 127 und 128:

    NATURSTEINSORTIMENT Kalkstein & Bas

  • Seite 129 und 130:

    NATURSTEINSORTIMENT Sandstein Sands

  • Seite 131 und 132:

    TOP-PRODUKTE FÜR DEN GARTEN von Te

  • Seite 133 und 134:

    H+S ZAUNTECHNIK GMBH Der kompetente

  • Seite 135 und 136:

    NOTIZEN NOTIZEN 135

  • Seite 137 und 138:

    WOHNEN Erfüllen Sie sich Ihre Wohn

  • Seite 139 und 140:

    FLIESENPROFI Wissenswertes in Sache

  • Seite 141 und 142:

    MAXFINE RIESENFORMATE BIS 300 X 150

  • Seite 143 und 144:

    KERAMISCHE PASSION SEIT 1917 Neuhei

  • Seite 145 und 146:

    THE ROOM BY IMOLA. OUT OF THE BOX!

  • Seite 147 und 148:

    PRO CASA Die Fliese für jeden Stil

  • Seite 149 und 150:

    PRO CASA Modernes Design - Serie MA

  • Seite 151 und 152:

    PRO CASA Modernes Design - Serie AN

  • Seite 153 und 154:

    PRO CASA Modernes Design - Serie ST

  • Seite 155 und 156:

    PRO CASA Modernes Design - Serie NU

  • Seite 157 und 158:

    PRO CASA Natur Design - Serie ROADS

  • Seite 159 und 160:

    PRO CASA Natur Design - Serie MARMI

  • Seite 161 und 162:

    PRO CASA Natur Design - Serie WAYST

  • Seite 163 und 164:

    PRO CASA Holz Design - Serie PARQUE

  • Seite 165 und 166:

    PRO CASA Outdoor Design - Serie ANU

  • Seite 167 und 168:

    PAINTED WOOD & GEMS Kreativ, elegan

  • Seite 169 und 170:

    NATÜRLICHE INSPIRATION Spitzenmark

  • Seite 171 und 172:

    NATÜRLICHE INSPIRATION Spitzenmark

  • Seite 173 und 174:

    TRADITION UND MODERNE IN KOMBINATIO

  • Seite 175 und 176:

    URBAN JUNGLE Raffinierte Dekoration

  • Seite 177 und 178:

    MEINE FLIESE. MEIN ZUHAUSE. Meissen

  • Seite 179 und 180:

    3-WETTER-KRAFT: ARDEX X 90 OUTDOOR

  • Seite 181 und 182:

    FÜR PERFEKTE UNTERGRÜNDE Ausgleic

  • Seite 183 und 184:

    UNSICHTBARE WANDÖFFNUNGEN - WIE GI

  • Seite 185 und 186:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 187 und 188:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 189 und 190:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 191 und 192:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 193 und 194:

    PARKETT VON PRO CASA Darauf steht j

  • Seite 195 und 196:

    HARO QUALITY FLOORING Wir schaffen

  • Seite 197 und 198:

    DIE 3-IN-1 ELEKTRO-FLÄCHENHEIZUNG.

  • Seite 199 und 200:

    ...MIT KOMFORTSYSTEM UND WOHLFÜHLW

  • Seite 201 und 202:

    DIE FARBENLEHRE Ganz in weiß - mus

  • Seite 203 und 204:

    BAUMIT GESUNDES WOHNEN Perfektes Ra

  • Seite 205 und 206:

    MALERWERKZEUG FÜR DEN PROFI! Malen

  • Seite 207 und 208:

    BAUPROFI FARBEN Verbesserte Rezeptu

  • Seite 209 und 210:

    WERKZEUG/ZUBEHÖR Professionelle Er

  • Seite 211 und 212:

    QUALITÄT AUS PRINZIP Bauwerkzeuge

  • Seite 213 und 214:

    ELEKTROWERKZEUGE DCD 785 M2 18,0 VO

  • Seite 215 und 216:

    PRO ONE - DIE NEUE EIGENMARKE PRO O

  • Seite 217 und 218:

    217 STICHWORTVERZEICHNIS STICHWORTV

  • Seite 219 und 220:

    IHRE SICHERHEIT IST UNS WICHTIG Jed

Die Kataloge von QUESTER

Gartenbau Katalog
BauProfi Natursteinsortiment
Tiefbau & Strassenbau Katalog
BauProfi Trassverlegesystem
BauProfi Bitumenabdichtungs-System
Messebroschüre QUESTER 2019
Gartenbau Katalog
BauProfi Natursteinsortiment
BauProfi Trassverlegesystem
Messebroschüre QUESTER 2019
BauProfi Bitumenabdichtungs-System

© 2019 QUESTER Baustoffhandel GmbH